Gute Gründe, Latein zu lernen

- Ausdrucksfähigkeit erweitern
- Fremdwörter besser verstehen
- geistige Fähigkeiten trainieren
- geschichtliche Zusammenhänge begreifen
- leichter studieren
- und vieles andere mehr:

Der Übersetzungsprozess führt zu einer vertieften Text- und Sprachreflexion: Der in den lateinischen Texten verschlüsselte Sinn muss erst aufgedeckt und dann im Deutschen neu kodiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einsicht in die Verschiedenartigkeit der Ausdrucksmöglichkeiten und der Wirklichkeitsdarstellung unterschiedlicher Sprachen, wie sie sich in den Wortbedeutungen und in der Verwendung grammatischer Strukturen zeigt.

Dadurch werden schon früh Grundlagen geschaffen, die vor allem auch die muttersprachliche Ausdrucksfähigkeit und Lesekompetenz erweitern sowie den Umgang mit Texten im Deutschunterricht und in den modernen Fremdsprachen erleichtern.

Typische Arbeitsweisen für das Fach sind zudem systematisches Vorgehen und das bewusste Aufsuchen von problemlösenden Strategien.

Die Beschäftigung mit der antiken Kunst, Geschichte und Philosophie hat zum Ziel, zu einem selbstständigem Umgang mit Zeugnissen anderer Kulturen anzuleiten und fordert zum Vergleich mit den Gegebenheiten des eigenen Lebensraumes und mit den eigenen Vorstellungen heraus.

Diese - nicht selten kritische - Rezeption der Antike soll den Schülerinnen und Schülern eine Orientierung in der Komplexität der heutigen Lebenswirklichkeit ermöglichen und sie zu verantwortlichem Handeln führen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten auch Einblick in das Fortwirken der Antike in den europäischen Sprachen, Literaturen und Kulturen und gewinnen ein erstes Verständnis für die geschichtliche Bedingtheit politischer und gesellschaftlicher Erscheinungen und die Wirkweise der Ideen und Institutionen in der europäischen Tradition.
Dabei wird die Abhängigkeit von der jeweiligen Zeit, der Kulturstufe und der historischen Entwicklung bewusst gemacht.

Die europäische Dimension ist ein Wesensmerkmal des Lateinunterrichts. Das Wissen um die gemeinsamen Wurzeln und die aus der Antike überlieferten Werte als identitätsstiftende Kraft ist eine wichtige Grundlage für das Gelingen von Verständigung im interkulturellen Dialog der Zivilisationen in Europa, aber auch in einer globalisierten Welt.

Wissenschafliche Untersuchungen haben ergeben, dass das Erlernen der lateinischen Sprache Vorteile in Naturwissenschaften und Mathematik verspricht.

Nicht zuletzt kommt dem Fach Latein auch durch seine Rolle als einer Basissprache der europäischen Sprachen eine besondere Bedeutung zu.