Deutsche Schülerakademie

Teilnahme an der Deutschen Schülerakademie

Bei der deutschen Schülerakademie handelt es sich um ein außerschulisches Programm zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler. Die Akademien finden mit jährlich wechselnden Themen aus den Natur- und Geisteswissenschaften in den Sommerferien statt. Sie bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine intellektuelle und soziale Herausforderung, regen zum interdisziplinären Denken und Arbeiten an. Die Jugendlichen begegnen Gleichaltrigen, die wie sie selbst besondere Fähigkeiten und Interessen besitzen. Sie erhalten Gelegenheit, über ihren bisherigen Horizont hinaus zu blicken.
Die B.M.V.-Schule schlägt in jedem Jahr eine begabte Schülerin aus dem 11. Jahrgang (Q1) für die Deutsche Schülerakademie vor, die sich dann einem Auswahlverfahren unterziehen muss.


Deutsche Schülerakademie – Teilnehmerinnen


2001   Shuai Lan:                 Naturwissenschaftliche Sommerakademie der BASF

2003   Corinna Lang:           Where`s home? Literary answers from New Zealand and India

2004   Charlotte Gräf:          Der Walzer – Kulturgeschichte im Dreischritt

2006   Katja Goepel:            Was ist Metaphysik?

2008   Elisabeth Kreidt:       Strukturen im Chaos

2009   Corinna Coupette:    Spannung pur

2010   Luzie Plaga:             Geometrie in der theoretischen Mechanik

2011   Leonie Plaga:           Geometrische Physik

2011   Inga Langguth:         Sonne oder Treibhausgas

2012   Mirjam Brescka:       Worauf man achten muss, wenn man tot ist

2014   Lea Elsner:                Grenzwertsätze, die Normalverteilung und Monte Carlo Methoden

2014   Rebecca Levine:       Wie ein Hefebakterium Frankreich revolutionierte

2015 Katharina Wißkirchen: Wofür eine urbane Zukunft?