Tage religiöser Orientierung und Besinnung

Zum Ende der drei Schulstufen (also in der 7. und 9. Klasse sowie im 12. Jahrgang wollen wir den Schülerinnnen und Schülern eine Möglichkeit geben innezuhalten, um das schon Geleistete wahrnehmen zu können und das Kommende in den Blick zu nehmen.
Dazu ist es wichtig, den Ort zu wechseln und neue Perspektiven zu entdecken. Auch gehört es dazu, dass man sich Zeit nehmen kann, so dass kein Druck und Aufgabenstress stört, bei sich selbst zu sein.
Je länger die Arbeitstage in der Schule werden und je ausgefüllter die Tagespläne der Schülerinnen und Schüler werden, um so wichtiger sind die „Auszeiten“. Sie sind wie ruhende Pole in einer rasenden Zeit. Sie sind wichtige Momente des Atemholens für den Körper und die Seele. Sie erlauben es, neue Ziele zu erkennen und Mut zu schöpfen, diese Ziele dann auch kraftvoll anzustreben.