Musikprofil

Ein wesentliches Anliegen des Faches Musik ist es, ein größtmögliches Leistungsniveau zu erreichen und dabei Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Herkunft und Startvoraussetzungen zu einem qualitativ hochstehenden Ensemble zu formen. Dabei streben wir Querverbindungen zwischen dem Unterricht in den Klassen bzw. Kursen und dem aktiven Musizieren an - also eine Brücke zwischen eher kognitiven/ intellektuellen Arbeitsweisen und dem handlungsorientierten, aktiven Musizieren.


Dabei arbeiten wir eng mit Instrumentallehrern zusammen, die sich nicht nur um das private Fortkommen ihrer Schüler kümmern, sondern auch exemplarisch spieltechnische Schwierigkeiten der gerade erarbeiteten Orchesterliteratur vertiefen.
Als Vorbereitung auf die Schulkonzerte im Sommer veranstalten wir jedes Jahr mit Mitgliedern der Chöre und Orchester eine Probenphase in besonders schönem Ambiente. Dazu mieten wir die Wasserburg Gemen bei Borken im Münsterland für ca. 220 Personen an. Gelegentlich finden diese Intensivphasen auch in der Jugendbildungsstätte Haus Altenberg im Rheinland statt. Beide Häuser werden vom Bistum geführt.
Bei 3 Probenphasen am Tag (vormittags, nachmittags, abends) kommen leicht 6 - 8 Stunden täglich zusammen. Dennoch bleibt auch Zeit für Gespräche, eigene Arbeit, sportliche Aktivitäten, Tanz u.a.


Außer den Musiklehrern widmen regelmäßig Lehrer anderer Fachrichtungen den Schülern gerne ihre besonderen Fähigkeiten und ihre Freizeit für Stimm- oder Registerproben. Dabei schätzen alle das gemeinsame Zusammenwirken zwischen Lehrern und Schülern verschiedner Altersgruppen sehr.


Musikunterricht in den Klassen/ Kursen können wir für die Klassen 5, 6, 8 bis 12 bzw. 13 anbieten. Hier werden nicht nur grundlegende elementare Kenntnisse vermittelt, sondern auch übergeordnete Verständnisebenen angestrebt. Opern- und Konzertbesuche runden regelmäßig den Erfahrungsbereich intensiv ab.


Ensembles an der BMV-Schule

In den Ensembles der BMV-Schule wirken ca. 500 Schülerinnen mit, also ca. 1/3 der Schülerschaft. Pro Jahr werden 2 umfangreiche Programme erarbeitet, die wegen der großen Nachfrage jeweils viermal aufgeführt werden müssen. Diese insgesamt 8 Konzerte ermöglichen den Musikerinnen, in jeder Aufführung mehr Routine und Auftrittssicherheit zu gewinnen.

Portrait der Ensembles